Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wechsel Canon DSLR - Olympus MFT (Bericht enthält Werbung)

 

Eins gleich vorweg. Der Bericht hier ist kein wissenschaftlicher Test und soll es auch nicht werden.  Und € ros habe ich von Olympus auch nicht bekommen. Alles schön selbst bezahlt.

Warum wechselt man nach 14 Jahren von einer Profi DSLR Ausrüstung (Canon) zum MFT System (Olympus) ? Nun, da gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste für mich war, dass mich das enorme Gewicht meiner Ausrüstung gestört hat. Aus diesem Grund habe ich mich auch gegen eine 1DX Mark II entschieden. Die hätte ich mir für das Geld locken kaufen können. Aber sollte ich mir wirklich diesen Backstein in meinem Fotorucksack packen? Ganz sicher nicht.

Wenn man ständig so an die 15 bis 18 KG auf dem Rücken hängen hat, macht man sich so seine Gedanken. Auf Dauer kann das ja nicht Gesund sein. Und jünger werden wir ja alle nicht. Gerade auf Reisen hat mich das immer mehr gestört. Ich war schon länger auf der Suche nach einem leichteren System und habe diverse Foren durchsucht und auch viel im Internet gelesen. So bin ich letztlich bei der Olympus OM D E1 Mark II hängen geblieben. Das beste was Olympus derzeit auf dem Mark hat.

Ich bin zwar reiner Hobbyfotograf wollte aber trotzdem qualitativ keine großen Abstriche machen. Deswegen war ich anfangs eher skeptisch, ob der kleine Sensor mit meiner Vollformatausrüstung mithalten kann. Das legte sich schnell nach Ansicht der ersten Aufnahmen am Rechner. Die Qualität ist erstaunlich gut und für meine Zwecke mehr als ausreichend. Mittlerweile ist mir das Erlebnis vor Ort und die Bildaussage wichtiger als die reine Bildqualität. Und das die stimmt dazu tragen sicherlich auch die guten Objektive der PRO Reihe aus dem Hause Olympus bei. Man darf sich da aber nichts vormachen, die guten Objektive haben wie bei Canon ihren Preis und sind alles andere als günstig.

Stellt man aber die Kosten mal gegenüber, so schneidet das MFT System besser ab und das recht deutlich. Wenn ich da alleine an mein EF 4/500 L IS II denke, sprengt das alleine schon den Rahmen meiner gesamten MFT Ausrüstung. Eine genaue Gegenüberstellung habe ich mir erspart. Das sollte man auch nicht machen. Allein der Kosten wegen einen Systemwechsel zu machen wäre sicherlich der falsche Ansatz.

Ob sich für mich der Umstieg gelohnt hat ? Diese Frage kann ich bereits jetzt mit einem klaren Ja beantworten. In erster Linie wollte ich ja das Gewicht reduzieren. Und genau das ist mir mit dem Olympus System gelungen. Wenn ich mir meine neue Ausrüstung mal zusammenrechne liege ich bei unter 3,5 KG die ich jetzt im Rucksack habe. Wie schwer war doch gleich mein 4/500 L IS II ?, Richtig das alleine hat knapp 3,2 KG auf die Waage gebracht. Unglaublich wenn man mal so die nackten Zahlen sieht. Aber auch Bildlich ist der Unterschied enorm wie man hier sehr gut sehen kann. Bildvergleich. Das die Olympuskombi noch 100mm mehr Brennweite hat nehme ich gerne mit.

Jetzt freue ich mich die nächsten Monate mit meiner leichten Ausrüstung unterwegs zu sein und bin gespannt, wie das Fazit nach einem Jahr ausfällt.

So jetzt genug geschrieben. Und da Fotos ja bekanntlich mehr sagen als Worte, können Sie sich hier Fotos und auch Vergleichsfotos beider Systeme anschauen.

Fotos aufgenommen mit einer Olympus OM-D E1 Mark II und dem Olympus 4/300mm PRO (600mm KB). Das die Fotos unbearbeitet sind versteht sich von selbst.

 

 

Für volle Größe rechte Maustaste klicken und auf Grafik anzeigen klicken. Das gilt für alle Foto.

Hier eins mit dem 4/300mm PRO und dem MC-14

 

Mit dem Ausgangsmaterial kann man arbeiten. Wie so eine Datei bearbeitet ausschaut könnt ihr am nächsten Foto selbst beurteilen.

Bearbeitet mit meiner Standart bearbeitung für Webfotos. Rechte Maustaste - Grafik anzeigen für volle Größe. Beim runterrechnen leidet die Qualität ein wenig. Ist aber bei den kleinen Webfotos normal. Die Originaldateienn zeigen deutlich mehr Details und sind mit den Webfotos nicht zu vergleichen.

 

Auch mit der Auflösung bin ich sehr zufrieden. In der 100% Ansicht schaut das alles sehr gut aus wie das nächste Foto zeigt.

 

Und hier sind Vergleichsfoto mit einer 5D Mark III und dem 2,8/300 L IS II von Canon, und der Olympus O MD E1 Mark II mit dem 4/300mm PRO Objektiv (600mm KB)

Im Vergleich zum Vollformat der 5D Mark III schneidet das MFT Format der Olympus recht gut ab wie ich finde. Die Unterschiede sind bei guten Lichtbedingungen sehr gering. Erst bei zunehmend schlechter werdenen Lichtbedingungen spielt der größere Sensor der 5D seinen Vorteil aus. Da beide Kameras ja ähnlich viele Pixel (20 MP) auf dem Sensor verbaut haben, hat man da einen guten Vergleich.

 

Den Vergleich APS-C zu MFT kann man vernachlässigen wie die beiden nächsten Fotos zeigen. Wir haben ja hier Crop 1,6 zu 2,0 - Die Unterschiede sind im Original wirklich so gering das es keine Rolle spielt welches System man einsetzt.

Das erste Foto wurde mit einer 7D MK II und dem EF 100-400 L IS II aufgenommen. Das zweite mit der Olympus OM D E1 Mark II und dem EF 100-400 L IS II, Hier mutiert das EF 100-400 L IS II zum wahren Brennweitenmonster. Wir reden hier im Vergleich zum KB von einer Brennweite 200-800mm. Und das kann man dank des 5-Achsen - Bildstabilisators von Olympus sicher aus der Hand nutzen. Selbst längere Verschlusszeiten um die 80tel sec. sind kein Problem. Vorrausgesetzt man hat eine ruhige Hand.

Man sollte aber hier bedenken das es sich um eine Adapterlösung handelt. Die Bildqualität ist sehr gut, dafür leidet aber die AF- Geschwindigkeit deutlich. Daher nur für statische Motive nutzbar. Mittlerweile ist auch mein 4/300mm PRO Objektiv eingetroffen, sodass ich das EF 100-400 L IS II nicht mehr einsetze. Würde sich ja auch wiedersprechen. Auf der einen Seite Gewicht einsparen wollen, und auf der anderen Seite wieder die schweren Objektive mittels Adapter an die leichte Olympus Kamere schrauben. Macht keinen Sinn.

Nun zu den Fotos. Mir persönlich gefällt das bearbeitete (mit gleichen Werten) Olympusfoto etwas besser. Die Farben und Kontraste kommen besser rüber. Und auch die Tiefenschärfe bei gleicher Blende find ich beim zweiten Foto besser. Die Freistellung leidet auch nicht darunter. Vorrausgesetzt der Vogel sitzt nicht zu dicht vor dem Hintergrund.

Bei meiner Frau schaut das anders aus. Ihr gefällt das erste Foto etwas besser. Das liegt daran das Sie eher etwas weniger Kontraststarke Fotos mag. Es liegt also wie so oft im Auge des Betrachters.

 

Die Unterschiede in der Bildqualität APS-C  zu MFT muss man schon mit der Lupe suchen.

 

ISO - Reihe

Hier im Anschluß eine ISO Reihe der OM D E1 Mark II in dem Bereich den ich am meisten nutze. Über die Filterfunktion in Lightroom kann man das sehr genau analysieren. Dort habe ich nur sehr wenige Fotos gefunden die mit höheren ISO Werten aufgenommen wurden. Höhere ISO Werte sind mit den sehr guten Entrauschungstools wie sie heute auf dem Markt sind auch noch sehr gut nutzbar, wie Testaufnahmen gezeigt haben.

 

Und Flugfotos kann man mit der Olympus auch machen. Der C-AF ist wirklich gut. Die Trefferquote kann sich sehen lassen.

 

 

 

Hier als Abschluß noch mal zwei Fotos die gut zeigen was der Bildstabilisator im Gehäuse der OM D leistet. Daten: 4/300mm PRO mit MC 14 das sind 420mm Brennweite an MFT. Das entspricht 840mm Brennweite auf KB Format gerechnet. Das Foto wurde bei Offenblende Freihand und einer 100 sec. aufgenommen. Mit einer Vergleichbaren Vollformatausrüstung wäre das wohl so kaum möglich.

 

Sehr beeindruckend wie ich finde.